Arbeitslosengeld

A

Arbeitslosengeld

Anspruch auf Arbeitslosengeld hat ein Arbeitnehmer nach dem SGB III, wenn er arbeitslos ist, sich persönlich bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) gemeldet hat und die erforderliche Anwartschaftszeit erfüllt ist. Die Meldung bei der BA muss unmittelbar nach Erhalt einer Kündigung, nicht erst zum Ablauf der Kündigungsfrist erfolgen. Im Falle einer Befristung des Arbeitsverhältnisses ist die Meldung spätestens drei Monate vor Fristablauf erforderlich. Das ALG I beträgt bei einer Belastung mit Kindesunterhalt 67 %, ansonsten 60 % des pauschalierten Nettoeinkommens. Die Anspruchsdauer liegt je nach Beschäftigungsdauer und Lebensalter zwischen 6 und 18 Monaten.

Bei der Gestaltung von Vereinbarungen über die Beendigung eines Arbeitsverhältnisses sind zahlreiche Punkte im Hinblick auf den Arbeitslosengeldanspruch zu beachten. Sperrzeiten und Ruhenszeiten können die Folge sein. Hier drohen für die betroffenen Arbeitnehmer erhebliche wirtschaftliche Nachteile, welche oftmals durch fachkundige Beratung vermieden werden können.

Momentan ist kein Inhalt mit diesem Begriff klassifiziert.

RSS - Arbeitslosengeld abonnieren